Konzept Beteiligungserwerb





Stufe I: Zielfestlegung
Grundlegung einer tragfähigen Akquisitionsstrategie.

Mit dem Kauf eines Unternehmens wird zumeist das Ziel verfolgt, neue Märkte zu erschließen, um das eigene Unternehmen im Wettbewerb zu stärken.

Der Unternehmenskauf an sich, aber auch die Integration der erworbenen Beteiligung in das eigene Unternehmen stellen komplexe Vorgänge dar, die jeweils sorgfältiger Vorbereitung bedürfen.

Ein erfolgreicher Akquisitionsprozess setzt voraus, die eigene Unternehmensplanung, die Kriterien zur Auswahl geeigneter Beteiligungen und das Konzept zur Integration kritisch zu hinterfragen.


STUFE II: Analyse
Identifikation geeigneter Beteiligungsziele.

Aufsetzend auf die entwickelte Akquisitionsstrategie werden die folgenden Maßnahmen getroffen:
  • Marktanalyse zur Identifikation geeigneter Beteiligungsziele
  • Analyse der identifizierten Beteiligungsziele anhand festgelegter Auswahlkriterien
  • Identifikation der Entscheidungsträger
  • indikative Bewertung der Zielunternehmen
  • Klärung der Finanzierung der Kauftransaktion
Diese vorbereitenden Arbeiten bilden die Grundlage für eine erfolgreiche Ansprache der Zielunternehmen.



Stufe III: Ansprache
Kontaktaufnahme auf vertraulicher Grundlage.

Bei positiver Resonanz der Erstansprache werden konkrete Gespräche eingeleitet:
  • Austausch einer Vertraulichkeitsvereinbarung
  • Einsichtnahme in Unterlagen des Zielunternehmens
  • Managementgespräche
  • Vorlage eines vorläufigen Kaufangebots
  • Bankengespräche / Finanzierungsstruktur
  • Vorbereitung der Due Diligence Prüfung
Die Schrittfolge hängt im Einzelfall davon ab, ob auf der Verkäuferseite ein Bieterverfahren initiiert wird oder ob bilaterale Gespräche ermöglicht werden.

Stufe IV: Due-Diligence-Prüfung
Prüfung und Bewertung des Zielunternehmens.

Der Due-Diligence-Prozess beinhaltet eine umfassende Prüfung des Zielunternehmens auf rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Risiken.

Die Prüfung wird von Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern anhand einer Check-Liste einzusehender Unterlagen vorgenommen. Im Regelfall findet man einen Datenraum vor, in dem die erforderlichen Unterlagen dokumentiert sind.

Auf der Grundlage der Prüfungsergebnisse wird ein bestätigtes Angebot vorgelegt, das die Grundlage für Vertragsverhandlungen bildet.


Stufe V: Verhandlungen
Durchsetzung möglichst günstiger Vertragskonditionen.

Auf Basis des bestätigten Angebots werden konkrete Vertragsverhandlungen eingeleitet.

Im Regelfall wird zunächst eine Absichtserklärung zur Fixierung von Eckpunkten unterzeichnet. In die Vertragsverhandlungen sind auf beiden Seiten Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater eingebunden.

Nach der notariellen Beurkundung des Kaufvertrags (Signing) erfolgt der Vollzug des Vertrags bis zum Übergabestichtag (Closing).